Erlebnispädagogik

Die Erlebnispädagogik ist als handlungsorientierte Erziehung zu verstehen. Charakteristisches Merkmal der Erlebnispädagogik ist ein Erlebnis, das nicht alltäglich ist, sondern herausragt. 

 

  1.        
  1.         Die Pädagogik greift als interdisziplinäre Wissenschaft auf Erkenntnisse der Psychologie zu. So unterscheidet die neuere Psychologie drei elementare Ausrichtungen: Bewerten, Verhalten und Erleben. Das Erleben eines Menschen ist dabei der zentrale Punkt bei der Erlebnispädagogik.
  1.         Die Erlebnispädagogik ist handlungsorientiert ausgerichtet. Das heißt, die Teilnehmer agieren eigenständig; sie machen mit und lösen Aufgaben oder Probleme selbst. Begleitet werden die Maßnahmen von pädagogisch geschulten Kräften. Die Art des moderierenden Lernens hat auch in der Erwachsenenpädagogik mittlerweile Einzug gehalten.       
  2.         Weiterhin ist häufig das Lernen in der Gruppe eines der wichtigen Ziele der Erlebnispädagogik. Soziales Verhalten und Kooperationsfähigkeit sollen dabei verbessert werden.

In Kooperation mit www.wildland-erlebnisschule.de

 

Sie haben Interesse an der Ausbildung zum Erlebnispädagogen?

>>>Hier<<<

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mayer Markus - Erlebe-ess-jetzt